Funkwetter Überreichweiten

Richtig, der Funk ist sehr vom Wetter abhängig. Ungläubig? Ist aber so.
Bekannt bei den BOS sind die sogenannten Überreichweiten. Zumeist schon im Vorfeld am Wetter erkennbar, wenn man den richtigen Wetterbericht hat! Und zwar den Wetterbericht speziell für den Funk!
Dieses ist bei den Funkamateuren seit Jahrzehnten verbreitet und findet rege Anwendung. Denn bei denen ist es wichtig, wenn z.B. das 4m-Band „aufgeht“. Dann sind Funkverbindungen von Großbritannien nach Spanien gang und gebe. Mit 10 Watt, versteht sich!
Oder aber aufgrund von Sonneneruptionen das 10m-Band (Kurzwelle) plötzlich Reichweiten von mehreren 1000 km zulässt.

Allerdings ist das 4m-Band in Deutschland nicht für den Amateurfunk freigegeben, deshalb muss man sich hier dem Funkwetter für UKW bedienen.
Weitere Erklärungen zum Funkwetter und den Zusammenhängen entnehmt bitte der Seite
http://www.mydarc.de/dl5ej/1193187.htm

Das Funkwetter in aktueller Fassung gibt’s hier: http://www.hoffydirect.de/ukw-funkwetter/

Klaus Hoffmann, DL 5 EJ, wohnhaft im schönen Kempen, erarbeitet seit mittlerweile einigen Jahrzehnten den Funkwetterbericht für die Funkamateure. Er wird jeden Sonntag gegen 11 Uhr auf unseren Relaisstationen bekannt gegeben und erfreut sich steigender Beliebtheit.
Seine Zustimmung, auch den BOS seinen Funkwetterbericht zugänglich zu machen, hat er sofort gegeben. Denn wir Alle sind doch nur Funkanwender, egal welcher Struktur wir angehören.

Wir wünschen viel Spaß und vor allem Erfolg beim Studium des Funkwetters!

Werbung

Firma Kabel-Kusch
Fachfirma für Antennenkabel Dortmund